Ja, ich will’s!

Aids1

Vor ein paar Jahren wäre das noch undenkbar gewesen: Da schaut eine durchaus attraktive ältere Frau – so um die 65, 70 – von einem groß dimensionierten Plakat am Berliner Straßenrand. Sie blickt direkt in die Kamera, in Großaufnahme, lächelt freundlich, und darunter steht: „Ich will’s lustvoll“. Ei der Daus, potzblitz! Haben denn alte Leute noch Sex?

Und wie sie den haben! Viele Frauen haben jenseits der 50 den besten Sex ihres Lebens (ich bin gespannt, wie’s mir ergeht, obwohl ich derzeit ganz gewiss nicht klagen kann), und ältere Männer gleichen ihre verminderte Vitalität durch gesteigertes Einfühlungsvermögen und Raffinesse locker aus. Orgasmen kann man bis ins hohe und höchste Alter bekommen, und zwar umso intensiver und unverkrampfter, je mehr man in Übung bleibt.

Dass ältere Menschen sexuell aktiv sind (und wenn sie kein Sexleben haben, dann wollen sie fast immer eins), wird ja gerne unter den Teppich gekehrt. Zwischen 50 und 90% der über 60jährigen etwa (man kann es nur so ungefähr sagen) haben regelmäßig Sex, bei den über 70jährigen sind es immer noch ein Viertel bis die Hälfte. Genau dies ist immer noch ein Tabu, wenn auch eines, das bröckelt.

Denn Plakate wie das obige zeigen, dass sich etwas bewegt in unserer Gesellschaft, dass die Moral sich wandelt, unendlich langsam zwar, doch über die Jahre hinweg durchaus merklich. Ich finde das gut, vielleicht trage ich durch meine Tätigkeit als Sex Coach ja auch ein bisschen zu dieser Veränderung bei. Meine bisher älteste Klientin war 70. Sie ging mit einem strahlenden Lächeln. Heute lebt sie in einer glücklichen Beziehung und hat mehrmals in der Woche Sex – woraus sie gar kein Hehl macht.

Das Plakat wirbt übrigens dafür, Kondome zu benutzen, um sich vor der Übertragung von AIDS und anderen Infektionskrankheiten zu schützen. Neben der älteren Dame gibt es noch weitere Plakate mit anderen Menschen, jung und alt, Männern wie Frauen, die es alle auf eine ganz bestimmte Weise mögen: zärtlich, liebevoll, romantisch etwa (obwohl das ja, so allgemein formuliert, gar nichts aussagt).

Wie’s bei mir ist? Ist doch gar nicht so schwer: Ich will’s ständig.

» zurück zu: Der sexte Sinn